Sonnenstrahlen leuchten durch die Blätter von Bäumen.

Mainz (dpa/lrs) – Flächendeckende digitale Standortkarten für sämtliche Wälder in Rheinland-Pfalz sollen Förstern bei der Entscheidung für die Neuanpflanzung von Bäumen helfen. Damit werde die gezielte Entscheidung für Baumarten unterstützt, die möglichst gut mit den Folgen der Klimakrise zurechtkämen, sagte Umweltstaatssekretär Erwin Manz (Grüne) in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF) verbindet dabei Daten zur geografischen Lage, zu Höhenlage und Bodenbeschaffenheit mit Umweltvariablen wie der Verfügbarkeit von Wasser und Nährstoffen sowie der vorhandenen Vegetation. Die Behörde Landesforsten stellt dafür 2,5 Millionen Euro bereit. Als Pilotgebiet wurde das Gebiet des Forstamts Altenkirchen mit seinen großen Privatwaldflächen bereits kartiert. «Fundierte Standortinformationen sind heute unabdingbar für die Entwicklung zielgerichteter Anpassungsstrategien unserer Waldökosysteme an den Klimawandel», sagte Manz.